Jeder fünfte ist in Deutschland tätowiert

Werbung

Diese Frau trägt einige Tattoos auf dem Unterarm

Wusstest Du, dass sich damals nur Seemänner tätowiert haben lassen? In anderen Berufsgruppen waren Tattoos längst verpönt. Heutzutage aber ist jeder fünfte Tätowiert. Ganz gleich, ob Anker oder ein schöner Satz über den Lieblingsmenschen.

Es gibt hier in Deutschland kaum noch Abstufungen. Wirklich quer durch alle Gesellschaftsschichten gibt es jemanden, der sich etwas tätowiert lassen hat. Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zufolge, haben etwa 6,3 Millionen Menschen ein Tattoo. Der Bundesverband der Tätowierer geht aber von acht Millionen Menschen aus.

Übrigens sind die Schmerzen auch kein Thema mehr, denn immer mehr Menschen ist es relativ egal. Es ist aber dennoch interessant: Eine Tattoo-Nadel kann bis zu 150 Mal pro Sekunde unter die Haut stechen, je nach Bereich tut es ein wenig weh. Jeder hat aber natürlich ein anderes Schmerzempfinden.

In der Regel sind Oberarme oder die Schultern kein Problem, wogegen zum Beispiel der Kehlkopf sehr schmerzhaft sein soll. Nun, das habe selbst ich noch nicht ausprobiert.

Aber: Gute Nachrichten für uns Tattoo-Fans, wir sind im Neuland nicht mehr alleine!

Werbung

Über Martina Schönfeld 7 Artikel
Ich besitze ein eigenes Tattoo-Studio und schreibe hier hobbymäßig die Beiträge. Mein erstes Tattoo hatte ich direkt an meinem 18. Geburtstag stechen lassen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*